Sie haben sich einen Trojaner eingefangen, der wie wild Ihre Festplatte verschlüsselt? Oder lässt sich Ihr Computer einfach nicht mehr hochfahren?

In beiden Fällen geraten Ihre Firmendaten damit in Gefahr. Mit der falschen Vorgehensweise können dabei all Ihre heiklen Informationen verloren gehen.

Damit Ihnen das nicht passiert, zeigen wir Ihnen, wie Sie in den 3 häufigsten Notfällen am besten reagieren. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Daten und Firma retten können:

Notfall #1: Ein Trojaner hat sich in Ihr Firmensystem geschlichen

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Einer Ihrer Mitarbeiter bekommt eine unscheinbare E-Mail mit Anhang zugesandt. Er vertraut der seriös wirkenden Nachricht und öffnet die angehängte Word-Datei. Schon ist das System Ihrer Firma mit einem Krypto Trojaner infiziert, der sich in Windeseile verbreitet und wichtige Daten verschlüsselt.

Sie glauben, dass kann Ihnen nicht passieren? Mittlerweile sind Spam-Mails schon so raffiniert aufgebaut, dass selbst Profis darauf hereinfallen. Ein aktuelles Beispiel bietet der Trojaner-Befall der Heise Medien, Herausgeber der renommierten IT-Fachzeitschrift c’t.  Dabei entstand ein Schaden von mehr als 50.000€.

Eine kleinere Firma als die Heise Medien kann ein solcher Trojaner leicht die Existenz kosten.

So gehen Sie am besten vor: Kabel ziehen & Profi kontaktieren

Sollte sich ein Trojaner in Ihr System geschlichen haben, empfehlen wir das betroffene Gerät sofort vom Strom zu nehmen. Nur wenn Sie den Computer vom Netzwerk trennen, haben Sie die Chance, den Virus aufzuhalten.

Achtung: Das bloße Herunterfahren des Computers reicht nicht. Nur wenn Sie auch das Kabel ziehen, können zusätzliche Schäden vermieden werden.

In einem zweiten Schritt sollten Sie umgehend einen IT-Spezialisten kontaktieren. Dieser kann den Virus beseitigen und Ihre Firmendaten im Idealfall retten.

Notfall #2: Physischer Defekt von PCs, Festplatten & USB-Sticks

Sie haben bereits alles probiert, aber Ihr Computer will einfach nicht hochfahren? Oder haben Sie eine Festplatte, deren Zugriff Ihnen plötzlich verweigert wird?

Dann handelt es sich um einen physischen Defekt Ihrer Geräte. Das mag im ersten Moment vielleicht nicht so dramatisch klingen wie ein Krypto Trojaner, aber kann genauso zum Verlust Ihrer Firmendaten führen.

Das ist zu tun: 1 Mal Aus- und Einschalten

So nervig dieser Ratschlag auch ist, er hilft bei vielen physischen Defekt weiter. Dabei gilt allerdings: 1-2 Versuche genügen. Ansonsten können Sie den Schaden sogar noch vergrößern.

Sollte es dann immer noch nicht funktionieren, muss der Fachmann her. Dieser kann den Computer mit einer eigenen Software hochfahren und die defekten Geräte (z.B. Festplatte oder USB-Stick) analysieren.

Unser Tipp: Wenn Sie Ihre Geräte sachgemäß verwenden, können Sie solche Probleme meistens vermeiden. Das heißt:

  • Stand-PCs nicht herumschleppen,
  • USB-Sticks und Festplatten nicht in der Sonne liegen lassen
  • von Wasser sowie Magnetfeldern (wie z.B. Stereoboxen) fernhalten.

Notfall #3: Einzelne Daten können nicht mehr wiederhergestellt werden

Sie können auf einmal nicht mehr auf Ihren Ordner zugreifen? Alle anderen Dateien auf Ihrem Firmen-PC lassen sich aber ganz normal öffnen?

Das Schlimmste, was Sie in einem solchen Fall tun können, ist das Problem zu ignorieren. Den sprichwörtlichen Kopf in den Sand zu stecken, funktioniert in keiner Branche, auch nicht in der IT. Stattdessen beginnen sich diese Zugriffsverweigerungen nur zu vermehren.

Damit diese einzelnen Dateien wiederhergestellt werden, braucht es einen Profi. Wenden Sie sich daher schon zu Beginn an Ihren IT-Spezialisten, um den Schaden so schnell wie möglich einzudämmen.

So vermeiden Sie Datenverlust: Backups auf verschiedenen Speicherformen

Allgemein gilt: Sie sollten Ihre Firmendaten stets durch regelmäßige Backups sichern. Auf diese Weise haben Sie Ihr Daten im Notfall immer zusätzlich gesichert.

Wichtig dabei ist, dass Sie für diese Backups verschiedenen Speicherformen verwenden. Diese sollten auch an unterschiedlichen Orten aufbewahrt werden. So haben Sie im Idealfall:

  1. ein lokales Backup innerhalb der Firma,
  2. ein automatisiertes Backup in der Cloud
  3. ein Backup auf einer externen Festplatte, die der Geschäftsführer mit nach Hause nimmt.

Sollte es also (Gott bewahre) zu einem Brand in der Firma kommen oder der Verantwortliche auf die Datensicherung vergessen, haben Sie immer noch mindestens eine Kopie all Ihrer Firmendaten.

Fazit: Regelmäßige Backups und IT-Spezialisten retten Ihre Daten

Um sich so gut wie möglich vor dem Datenverlust in Ihrer Firma zu schützen, brauchen Sie ein gutes Backup-System. Nur so können sich vor allem kleine Unternehmen vor dem Ruin schützen.

In akuten Notfällen wie den oben beschriebenen, kann Sie meist ein IT-Spezialist vor dem schlimmsten Schaden bewahren. Rufen Sie daher umgehend bei dem Fachmann Ihres Vertrauens an, um Ihre heiklen Firmendaten zu retten.

Falls Sie Beratung bei der Datenrettung für Ihr Unternehmen benötigen, stehen wir Ihnen als aktiver Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Rufen Sie dafür einfach unter + 43 1 361 95 00 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an richard.schranz@rysit.at.

Wir haben uns auf den IT-Service für Unternehmen spezialisiert und helfen auch Ihnen gerne weiter.

Foto: © alphaspirit – stock.adobe.com

Cookie-Einstellung

Wenn Sie uns eine kleine Chance auf Tracking lassen, dann können wir Ihnen die besten Inhalte für Ihr Interesse an der EDV Betreuung servieren. Dafür bitten wir Sie, die Cookies zu akzeptieren. Mehr erfahren..

Sie müssen eine Option wählen, um weiter surfen zu können.

Ihre Auswahl wurde gespeichert.

Mehr erfahren

Mehr Information zum Datenschutz

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Deshalb haben wir die Möglichkeiten geschaffen, dass Sie die Datenerfassung auf dieser Website auf ein MInimum reduzieren. Tracking-Cookies können Sie sogar komplett ausschalten.
ABER ACHTUNG: Wenn Sie uns nicht die Möglichkeit für diese Cookies geben, können wir Ihnen nicht den perfekten Service bieten. Wir können Sie nicht perfekt auf neue Inhalte über verschiedene Kanäle aufmerksam machen und Sie bekommen unsere Aktionen nicht mit. Wenn Sie uns die Chance auf Tracking-Cookies lassen, dann gibt es im Internet weniger unnötige Werbung und mehr nützliche Informationen für Sie. Daher müssen Sie sich für eine dieser Optionen entscheiden. Hier Sie, was diese bedeuten.

  • Ich akzeptiere alle Cookies:
    Damit erlaubst Sie uns den Einsatz aller Cookies. Darunter sind z.B.: Google- und Facebook-Tracking-Cookies
  • Keine Tracking-Cookies zulassen:
    Nur notwendige Datenerfassung für den Betrieb dieser Webseite.

Du kannst deine Einstellungen jederzeit wieder ändern: Da­ten­schutz­er­klär­ung und Ein­wil­li­gun­gen. Impressum

Zurück

Jobs: 1 IT-Techniker & 1 "Vertriebler" gesucht!

Sie wollen ins beste IT-Team Wiens? Sie suchen einen attraktiven Job mit tollen Extras? Wir suchen aktuell einen IT-Techniker (m/w) und einen Vertriebs-Mitarbeiter/Sales-Manager (m/w). Interesse? Klicken Sie auf den orangen Button!

Zu den Jobs

You have Successfully Subscribed!