+43 1 361 95 00 office@rysit.at

Wussten Sie, dass sich Hacker mit einem kostenlosen Programm in wenigen Minuten Zugriff auf Ihr WLAN-Netzwerk verschaffen können? Wussten Sie, dass so Ihr PayPal Konto leergeräumt oder Kundendaten gestohlen werden können? Das erschreckende: Dank Anleitungen im Internet kann das fast jeder!

In diesem Blogbeitrag erklären wir Ihnen, wie Ihr WLAN gehackt werden kann und welche Folgen das für Ihr Unternehmen hat. Um Sie vor einem solchen Schicksal zu bewahren, geben wir Ihnen 4 Tipps wie Sie Ihr WLAN-Netzwerk bestmöglich schützen können.

So kann ihr WLAN gehackt werden

Mithilfe des kostenlosen Programms „Kali Linux“ können Hacker unbefugt auf Ihr WLAN zugreifen. Dazu wird kein besonderer PC oder Spezial-Wissen benötigt. Ein einfacher Computer und eine Anleitung auf YouTube reichen aus.

Je nachdem wie gut Ihr WLAN-Netzwerk geschützt ist, kann dieser Angriff nur wenige Minuten dauern. Danach haben die Hacker Zugriff auf Ihr Netzwerk.

Diese Folgen hat ein gehacktes WLAN-Netzwerk für Ihr Unternehmen

Das Hacken eines WLAN-Netzwerk kann man sehr gut mit dem Aufbrechen einer Haustür vergleichen. Kriminelle verschaffen sich bei beidem unbefugt Zutritt, können sich dann in Ruhe umsehen und wertvolle Sachen bzw. Daten stehlen.

Wirklicher Schaden wird also durch das bloße Hacken Ihres WLANs nicht angerichtet. Der Schaden entsteht erst in weiterer Folge, wenn etwa Online-Banking- oder Kundendaten gestohlen werden.

Der konkrete Schaden kommt immer auf die Daten an, die entwendet wurden. Im schlimmsten Fall können Hacker Ihr Bank- oder PayPal-Konto leerräumen, Details zu geplanten Produkten oder die Kreditkartendaten Ihrer Kunden stehlen.

Neben dem enormen finanziellen Schaden kann auch der gute Ruf Ihres Unternehmens leiden. Dann werden sich Ihre Kunden in Zukunft zweimal überlegen, ob Sie Ihnen Ihre privaten Daten anvertrauen oder nicht doch lieber bei der Konkurrenz kaufen.

Diese 4 Maßnahmen schützen Sie vor diesem Horrorszenario

 

  1. Neuesten Sicherheitsstandard verwenden

Um sich vor Hackangriffen bestmöglich zu schützen, sollten Sie immer den aktuellsten Sicherheitsstandard für Ihr WLAN verwenden. Der jetzige Standard nennt sich WPA2. Dabei kommen modernste Verschlüsselungsprinzipien zum Einsatz, die zudem laufend aktualisiert werden.

 

  1. Firmen und Gäste WLAN trennen

Wenn sich Ihre Geschäftspartner mit Ihrem WLAN verbinden möchten, sollten sie nicht auf Ihr Firmen-WLAN, sondern auf ein eigenes Gäste-WLAN zugreifen. Dieser Gastzugang ist eine Standardfunktion bei modernen Routern und lässt sich ganz einfach einrichten.

So stellen Sie sicher, dass Ihre Geschäftspartner Ihr Netzwerk nicht unabsichtlich mit Viren oder anderer Schadsoftware infizieren.

Wie genau Sie einen Gästezugang für Ihr WLAN erstellen, haben wir Ihnen in einem eigenen Blogbeitrag zusammengefasst. Klicken Sie hier, um zu diesem Beitrag zu gelangen: https://www.rysit.at/gaeste-wlan-fuer-ihre-partner-und-kunden-so-stellen-sie-es-sicher-zur-verfuegung/

 

  1. Zugriff auf WLAN-Netzwerk beschränken

Über die Einstellungen Ihres Routers können Sie den Zugang auf Ihr WLAN-Netzwerk beschränken. Das heißt, dass alle Geräte, die sich mit dem WLAN verbinden möchten, zuerst freigeschalten werden müssen.

Wenn das Gerät nicht freigeschaltet wurde, kann man sich selbst mit dem richtigen Passwort nicht verbinden.

 

  1. WLAN-Passwort regelmäßig ändern

Die letzte und einfachste Maßnahme ist die regelmäßige (mindestens einmal im Jahr) Änderung des WLAN-Passworts. Bitte verwenden Sie nicht „Hallo123“ oder „Schatzi“ als Passwort. Verwenden Sie eines, das wirklich sicher ist.

Wie Sie ein solches Passwort erstellen, haben wir Ihnen in einem eigenen Blogbeitrag zusammengefasst. Klicken Sie hier, um zu diesem Beitrag zu gelangen: https://www.rysit.at/zu-leicht-fuer-hacker-8-von-10-mitarbeiter-machen-im-umgang-mit-passwoertern-einen-dieser-3-fehler/

Fazit: WLAN richtig schützen und Datensicherheit erhöhen

Ihr WLAN-Netzwerk kann mit einfachster Technik durch einen Laien gehackt werden. Dadurch können sehr leicht sensible Daten gestohlen werden. Ein solches Datenleck kann Sie als Unternehmer Tausende Euro kosten und im schlimmsten Fall Ihre Existenz bedrohen.

Um Ihr WLAN-Netzwerk bestmöglich zu schützen, sollten Sie den Sicherheitsstandard WPA2 verwenden, einen Gästezugriff für Geschäftspartner einrichten, den Zugriff auf Ihr Netzwerk beschränken und das WLAN-Passwort mindestens einmal jährlich ändern.

Sie haben noch weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Artikel weiterhelfen konnten.

Wenn Sie noch weitere Fragen zur Sicherheit Ihres WLAN-Netzwerkes haben, oder weitere wichtige Punkte hinzufügen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Sollten Sie zudem Beratung bei der Einrichtung eines sicheren WLAN-Netzwerks benötigen, stehen wir Ihnen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. Rufen Sie dafür einfach unter + 43 1 361 95 00 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an richard.schranz@rysit.at.

Wir haben uns auf EDV-Betreuung für Unternehmen spezialisiert und helfen auch Ihnen gerne weiter.

Foto: ©Artem – fotolia.com

Cookie-Einstellung

Wenn Sie uns eine kleine Chance auf Tracking lassen, dann können wir Ihnen die besten Inhalte für Ihr Interesse an der EDV Betreuung servieren. Dafür bitten wir Sie, die Cookies zu akzeptieren. Mehr erfahren..

Sie müssen eine Option wählen, um weiter surfen zu können.

Ihre Auswahl wurde gespeichert.

Mehr erfahren

Mehr Information zum Datenschutz

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Deshalb haben wir die Möglichkeiten geschaffen, dass Sie die Datenerfassung auf dieser Website auf ein MInimum reduzieren. Tracking-Cookies können Sie sogar komplett ausschalten.
ABER ACHTUNG: Wenn Sie uns nicht die Möglichkeit für diese Cookies geben, können wir Ihnen nicht den perfekten Service bieten. Wir können Sie nicht perfekt auf neue Inhalte über verschiedene Kanäle aufmerksam machen und Sie bekommen unsere Aktionen nicht mit. Wenn Sie uns die Chance auf Tracking-Cookies lassen, dann gibt es im Internet weniger unnötige Werbung und mehr nützliche Informationen für Sie. Daher müssen Sie sich für eine dieser Optionen entscheiden. Hier Sie, was diese bedeuten.

  • Ich akzeptiere alle Cookies:
    Damit erlaubst Sie uns den Einsatz aller Cookies. Darunter sind z.B.: Google- und Facebook-Tracking-Cookies
  • Keine Tracking-Cookies zulassen:
    Nur notwendige Datenerfassung für den Betrieb dieser Webseite.

Du kannst deine Einstellungen jederzeit wieder ändern: Da­ten­schutz­er­klär­ung und Ein­wil­li­gun­gen. Impressum

Zurück

Jobs: 1 IT-Techniker & 1 "Vertriebler" gesucht!

Sie wollen ins beste IT-Team Wiens? Sie suchen einen attraktiven Job mit tollen Extras? Wir suchen aktuell einen IT-Techniker (m/w) und einen Vertriebs-Mitarbeiter/Sales-Manager (m/w). Interesse? Klicken Sie auf den orangen Button!

Zu den Jobs

You have Successfully Subscribed!